Samstag, 17.08.2013

Neuer Blog!!!!!!!

Wir müssen leider unsere Blogadresse ändern, da man über auslandsblog.de keine Fotos via Smartphone oder Tablet hochladen kann und wir für alle anderen Umwege zu doof sind :D Also ab jetzt ist der neue Blog www.verenataggelkanada.wordpress.com
Da laden wir dann auch schnellstens die versprochenen Bilder hoch :)
Samstag, 17.08.2013

Unser Tag bei den Niagarafällen

Wie im letzten Blogeintrag schon angekündigt, haben Verena und ich uns gestern mit dem Bus auf den Weg zu den Niagarafällen gemacht. Nachdem wir eine Stunde später angekommen sind, als eigentlich geplant, mussten wir feststellen, dass der Busbahnhof noch eine ganze Strecke von den Fällen entfernt lag... hieß also zusätzlich zu den 38$ fürs Busticket noch einmal 7$ für den Touristenbus bezahlen, welche Freude! Also fuhren wir dann mit dem neuen Bus zu den Niagarafällen durch den anliegenden Ort, der sich, je näher man den Fällen kam, von abgewrackt und hässlich zu einer Art Mini-Las Vegas entwickelte. Da gab es dann riesige Hotels, Casinos, einen künstlich angelegten Park, eine Unmenge an Restaurants und Souvenirshops und alles "verziert" mit bunten Leuchtreklamen und auffällig bunten Figuren. Auf der anderen Seite konnte man dann die Niagarafälle bestaunen, die wirklich unglaublich schön waren!! Am Flussufer führt eine Straße entlang, auf der man bis zum oberen Ende des Flusses gelangen kann, sodass man ganz nah an der Kante des Wasserfalls stehen konnte. Natürlich war alles mit einer Mauer abgesichert. Unten im Fluss fuhr dann alle paar Minuten ein Boot ganz nah an die Fälle heran, eine weiter Touristenattraktion, die aber leider auch wieder zu teuer war. Von der abschäumenden Gischt bekam man aber auch oben am Ufer genug zu spüren. Das absolute Highlight war jedich der Regenbogen, der sich einmal komplett über das Spektakel zog, sodass wir teilweise einfach nur vor uns hin staunend dastanden und den Anblick genossen. Nachdem wir genug gesehen hatten (und vor allem genug Fotos gschossen hatten :D), sahen wir uns das Mini-Las Vegas noch ein bisschen näher an und fuhren schließlich zurück zum Busbahnhof. Hier durften wir eine Stunde auf den Bus warten, da dieser in Buffalo stecken geblieben war :/ Wir waren heilfroh, unsere Regenjacken mitgenommen zu haben, denn ohne die wären wir gestern Abend wohl erfroren! Als wir dann gegen halb zwölf endlich im Hostel ankamen, schliefen unsere vier Mitbewohner zum Glück schon, sodass wir, todmüde vom Tag, schnell ins Bett fallen konnten.
Heute früh mussten wir dann unsere Sachen packen und in ein anderes Zimmer umziehen. Danach machten wir uns auf den Weg zum Eaton Center, einem riesigen Einkaufszentrum in der Innenstadt. Wir mussten feststellen, dass hier vieles teurer, aber auch einiges wesentlich billiger als in Deutschland ist. Ansonsten gabs in dem Center auch die teuersten der teuren Läden, es gab also eine Menge zu sehen. Im untersten Stockwerk fanden wir dann einen Essensbereich, der mit "Fressmeile" schon nicht mehr ausreichend beschrieben werden kann :D Nach dem Essen sind wir dann ins Hostel zurück, haben mit unseren Familien und Freunden geskypt und heute Abend wollen wir dann in einen Park hier am Ontario See gehen und vielleicht den Strand angucken (wir haben gestern gehört, dass der unter die fünf schönsten Strände der Welt fallen soll, was ich mir aber irgendwie nicht vorstellen kann).
Fotos folgen :)
Donnerstag, 15.08.2013

Hello from Toronto!

Hallöchen,
entschuldigt bitte, dass wir jetzt erst wieder schreiben, die letzten Tage waren einfach so verplant, dass wir nicht groß Zeit hatten, einen weiteren Eintrag zu verfassen...
Wie auch immer, wir sind Montag Abend sicher in Toronto gelandet, nach einem ziemlich ruhigen Flug. Von Hamburg nsch Frankfurt hatten wir bei der Landung ein paar kleinere Turbulenzen wegen des Wetters, was zumindest bei Verena zu der Einsicht führte, dass ihr Magen das ganz uund gar nicht leiden kann :D schlimmeres konnte aber verhindert werden, weil wir dann zum Glück gelandet sind. Bevor wir dann unser Gepäck abholen konnten, mussten wir dann erstmal zu einem Grenzbeamten, um uns unsere eigentliche Arbeitserlaubnis ausstellen zu lassen. Das ging wesentlich leichter und schneller als erwartet, sodass wir nach kurzer Zeit (mitsamt Gepäck) vorm Flughafen standen, wo es dann erstmal hieß herauszufinden, mit welchem Bus man denn wo hin fahren muss und wie viel das kostet und wo man dann einsteigen muss und... wie war nochmal die Adresse des Hostels? Also galt es sich durchzufragen, viel hin und her zu laufen und schließlich vollkommen erschöpft am Hostel anzukommen. Der erste Eindruck von Toronto bei Nacht lässt sich wohl mit den Worten "Wo bin ich denn hier nur gelandet????" am Ehesten beschreiben.
Nach einer ziemlich unruhigen Nacht machten wir uns dann Dienstag auf den Weg, unsere Social Insurance Number zu beantragen. Eigentlich hatten wir vor, da mit öffentlichen Verkehrsmitteln hinzukommen, wir waren allerdings zu blöd, uns am Automaten ein richtiges Ticket zu ziehen. Mussten wir also zu Fuß gehen... Auf der Karte sah der Weg gar nicht soo weit aus, in Wahrheit waren die Straßen jedoch Kilometer lang :( Naja, so konnte man immerhin eine Menge von der Stadt sehen. Dazu kann man sagen, dass Toronto ganz anders ist, als wir Landeier das aus irgendwelchen Großstädten Deutschlands bislang kannten. Hier steht ein ansprechender Laden neben irgendeiner verranzten Bude und wenn man von den Hauptverkehrsstraßen mal abbiegt, kommt man in idyllische Häusersiedlungen, in denen alles grün und viel ruhiger ist. Toronto hat halt ganz viele verschiedene Gesichter.
Ansonsten haben wir gestern noch ein Bankkonto eröffnet, einen Handyvertrag abgeschlossen (die hier echt unglaublich teuer sind, aber was will man machen... ohne Internet, und vor allem ohne den Routenplaner von Google Maps, ist man hier ein bisschen aufgeschmissen :D) und sind für viel zu viel Geld hoch auf dem CN Tower gefahren, von wo aus man aber eine tolle Sicht auf die ganze Stadt und den See hatte! Insgesamt verbessert sich unser Bild von Toronto täglich, obwohl wir uns auch auf ein etwas ruhigeres Leben auf der Farm in ein paar Tagen freuen :)
Heute gehts dann für uns mit dem Bus zu den Niagarafällen :)) Das Wetter hier ist super, sodass wir es gar nicht erwarten können, da endlch hinzukommen und den Blick zu bestaunen! Fotos gibts auch, auch zu diesem Eintrag kommen noch welche, nur schreib ich grad vom Handy aus und kann deshalb keine Bilder von der Kamera anfügen :/ Aber das regeln wir über Verenas IPad noch!
Also bis bald, wir melden uns schnell mit tollen Bildern zurück :)
Samstag, 10.08.2013

Bald geht es los! :)

Hallo ihr alle,

und herzlich Willkommen bei unserem Blog! Mit diesem wollen wir euch regelmäßig berichten, wie es uns geht und was wir grade so machen. Wir versuchen, euch so gut es geht auf dem Laufenden zu halten, können allerdings nicht versprechen, dass uns das auch immer gelingt (man kann ja nie wissen, wie gut der Internetempfang in diesem riesigen Land ist...). Ansonsten werden wir hier natürlich auch viele Fotos für euch hochladen, damit ihr euch alle mit uns freuen könnt, wie schön und aufregend es hier ist ;D Wir freuen uns auch auf Kommentare und Rückmeldungen, bzw. Verbesserungsvorschläge.

 Angefangen hat unser Abenteuer eigentlich schon vor ein paar Monaten, als Verena mich überredet hatte, mit ihr ein Work & Travel Jahr in Kanada zu starten. Wir entschieden uns, die Planung selber in die Hand zu nehmen: Der Weg bis heute ging dann über die Beantragung des Visums (die wirklich abenteuerlich und teilweise ziemlich nervig war), bis hin zur Besorgung all der Dinge, die man für ein Jahr als Backpacker so brauchen könnte... Jetzt geht übermorgen dann endlich unser Flug und wir können es kaum noch erwarten, loslegen zu können.

Natürlich haben wir beide auf der einen Seite schon.. naja, Respekt vor der ganzen Sache, auf der anderen Seite freuen wir uns aber mit jedem Tag mehr, dass wir diese Entscheidung getroffen haben und es tatsächlich nach monatelanger Planung durchziehen werden :)

Einen kleinen Dämpfer bekommt unsere Vorfreude allerdings bei dem Gedanken an den Abschied von unseren Familien und unseren Freunden. Morgen gibt es noch eine kleine Abschieds“feier“, die ganz bestimmt nicht einfach wird und Montag begleiten uns dann unsere Familien und ein paar Freunde auf den letzten Schritten zum Flughafen, wo dann sicherlich die eine oder andere Träne vergossen werden wird... Aber ich denke mal, dass wir spätestens im zweiten Flieger von Frankfurt nach Toronto wieder guter Dinge sein sollten!

In Toronto selber haben wir erst einmal für eine Woche ein Zimmer im Hostel „Planer Traveler“ gebucht. Das soll, laut vieler Bewertungen, sehr gut gelegen sein, sodass wir uns dann während der Woche einen ausgiebigen Eindruck von Toronto verschaffen können (wobei wir auf jeden Fall auch die Niagara Fälle bestaunen werden), bevor wir dann für zehn Tage auf einer Farm östlich von Toronto wwoofen werden, um dann hinterher zu einer Farm westlich von Toronto zu reisen und dort das Gleiche zu machen :D Für die, die es nicht wissen: Wwoofen heißt, auf einer Farm täglich mehrere Stunden gegen Kost und Logis zu arbeiten, wobei man gute Gelegenheit hat, die Leute und das Umfeld besser kennenlernen zu können. Das Ganze hat den Hintergrund, dass wir in dieser Zeit uns erst mal etwas einleben können und hoffentlich per Internet nach einem Job und einer Wohnung in Toronto suchen können.

Soweit also unsere Planung für die ersten Wochen, wir sind gespannt, wie sowohl Toronto, als auch das Leben auf einer Farm so ist und hoffen, dass wir uns an unsere Pläne halten werden können.

Der nächste Eintrag wird wohl so im Laufe der nächsten Woche folgen, je nachdem, wie viel Zeit wir haben werden. Bilder gibts dann natürlich auch! :)